Satuku Fanbase


 

Es geht darum, für seine Träume einzustehen, sich nicht unterkriegen zu lassen und um die Liebe. Zu sich selbst und den Menschen, die einem die Welt bedeuten.“

 

Die Geschichte


Die Hintergründe

Was passiert, wenn ich einmal nicht mehr da bin? Oder besser gesagt, was passiert mit meinen Kindern wenn ich nicht mehr lebe?

 

Wie schaffe ich es, sicher zu stellen, das ich meinen Kindern die Werte übermitteln kann, die mich im Leben prägten?

 

Diese Gedanken waren die Triebfeder, um dieses Manuskript zu verfassen. Nicht das ich je vorhätte, mein Leben frühzeitig ein Ende zu setzen, aber man kann schließlich vorher nicht wissen, wann es Zeit ist zu gehen.  Sollte dies in den ersten Lebensjahren meiner Kinder passieren, so würde die Erinnerung an mich, nicht nur mit laufe der Zeit verblassen, sondern noch viel wichtiger, all meine Mühen ihnen vor zu leben, wie man das Leben Lebenswert gestalten könne, wären umsonst.

 

Das Buchprojekt Satuku ist ein unterhaltsames Kinderbuch, mehr noch, eine Geschichte in der es um den Mut geht für seine Träume einzustehen, sich nicht unterkriegen zu lassen und um die Definition von Liebe. Die Liebe zu sich selbst und zu den Menschen die einem die Welt bedeuten.

Zusammenfassung:

Wenn die meisten Tiere der Wüste abends schlafen gehen, beginnt für die Galagos erst der Tag. Monoton folgen die kleinen Affen den strikten, eingefahrenen Ablauf. Das aber ist nichts für den jungen Satuku und so ergreift er die erstbeste Chance den angestammten Affenbrotbaum seiner Gemeinschaft, den Satuku eher als Gefängnis denn Lebensraum sieht, zu entfliehen. Gleich beim ersten Kontakt mit dem Erdboden lernt er die Gefahren, die dort lauern kennen und kann nur knapp dem Angriff der gefürchteten Kobra Museka entgehen. Doch davon lässt er sich nicht abschrecken, mehr noch, er nützt die Gelegenheit, gemeinsam mit seinem neuen Freund, dem Wüstenfuchs Tempesi aufzubrechen, zu der lang ersehnte Reise ans Meer. Deren Existenz er nur vom Hörensagen kennt, unvorstellbar viel Wasser für einen Wüstenbewohner.

 

Kurze Zeit später bemerkt Matiba, Satukus Vater, das Verschwinden seines Sohnes. Er begibt sich auf die Suche und muss erkennen, dass er dafür alleine schlechte Karten hat. Aus Liebe zu seinem Sohn, schließt Matiba Frieden mit den verhassten Nilflughunden, um sich deren Unterstützung zu sichern. Bindadur bietet ihm seine Hilfe an und so brechen sie gemeinsam auf.

 

Satuku und Tempesi gelangen währenddessen zu einer Oase, in der eine Stadt unter einem riesigen Gebüsch verborgen liegt. Namuya der Herrscher wirkt nett und lädt die beiden zum Abendessen ein. Doch warum hat er das Eintreffen der Freunde bereits erwartet?

Satuku wischt Tempesis Misstrauen beiseite und erscheint zu dem Essen. Dann taucht plötzlich Museka auf und stürzt sich auf Satuku. Die spitzen Zähne schnappen nach dem jungen Tier und hätten es beinahe auch erwischt, wenn sich Tempesi nicht im letzten Augenblick dazwischen geworfen hätte. Von Namuya konnte der Galago keine Hilfe erwarten, hatte dieser sie doch an die Kobra verraten. Und so blieb ihm nichts anderes übrig, als auf die andere Seite der Oase und damit in das Reich von Mulwa, dem gefürchteten Krokodil zu flüchten.



 info@lippandreas.com

Alle Rechte vorbehalten ®